Regionalgruppe Vogtland

Schmetterlingswiesen am Seehaus in Plauen - eine Chronologie

Lageplan der Schmetterlingswiesen am Seehaus in Plauen Zukünftige Schmetterlingswiesen in Plauen/Seehaus  (© Stadt Plauen, Andreas Röhr)

Der Anfang - Frühjahr 2017

Wir wollten mit Unterstützung der Stadt Plauen zwei Brachflächen im Garagenkomplex am Seehaus zu Schmetterlingswiesen entwickeln. Das Jahr verging mit Verhandlungen über einen entsprechenden Vertrag. Dann war es soweit: 2018 konnte die Arbeit beginnen.
Das Projekt reiht sich in die sachsenweite Aktion "Puppenstuben gesucht" ein und soll die dort beschriebene Behandlung - vor allem eine schmetterlingsfreundliche Mahd -  erfahren. Die Stadt Plauen hatte die Flächen bereits nach diesen Empfehlungen gemäht. Man kann schon jetzt erkennen, dass eine Schmetterlingwiese nicht dem "Ideal" des Englischen Rasens entspricht und dem auch nicht entsprechen darf: Die Gräser und Stauden müssen aufwachsen und blühen können. Deswegen darf nicht zu zeitig gemäht werden. Ein Teil des Aufwuchses muss stehen bleiben und dient den Schmetterlingen in ihren jeweiligen Entwicklungsstadien als Winterquartier. Manche vom Kleingärtner gehassten Pflanzen (zum Beispiel Disteln und Brennesseln) sind hier willkommen, dienen sie doch als Nahrungspflanze für zahlreiche Insektenarten.Das Bundesamt für Naturschutz hat eine Hitliste der bei den Schmetterlingen beliebtesten Pflanzenarten veröffentlicht. Vizemeister (nach der Eiche!) ist hier die auch auf unserer Schmetterlingswiese wachsende Weide. Und der vielgerühmte Bienenfreund (Phacelia)? - abgeschlagen, unbeliebt! Wer hätte das gedacht?

Wir werden an dieser Stelle über die weitere Entwicklung der Wiese und ihre hoffentlich bald vielfältige Bewohnerschar berichten.

Herbst 2017

Zwei Wiesen sind gemäht

Frühjahr 2018

Nach Müllberäumung im Umfeld kann die Wiese nun zuwachsen. Bläulinge und Distelfalter flattern bereits umher und finden Nahrung.

Spätsommer 2018

Verschiedene Kleesorten sind aufgewachsen und spenden nicht nur Schmetterlingen, sondern auch Bienen und Hummeln Nektar. Eine weitere Garagenzeile musste weichen. Die vergrößerte Fläche und auch die zweite Wiese wurden durch die Stadtverwaltung mit Granitblöcken eingefriedet.
Zahlreiche Schachbrettfalter - der Schmetterling des Jahres 2019 - besuchen vor allem die Rotkleeblüten.

Frühling 2019

Es geht ins dritte Jahr ...

Wieder haben Umweltflegel das Gelände mit Unrat verschandelt. Wir räumen auf.
Blühpflanzen haben es nicht leicht auf dem Standort und sollen durch einen aufgegrubberten Streifen gefördert werden. Ob es klappt? Das Einbringen einer Saatmischung für Schmetterlingswiesen hat bisher jedenfalls noch keinen Erfolg gezeigt. Überhaupt machten sich Schmetterlinge bis hin zum Sommeranfang recht rar - nur die dieses Jahr wieder starke Invasion der Distelfalter war auch hier zu spüren.

August 2019

Es ist Hochsommer. Die Wiese muss gemäht werden. Das geschieht - wie immer - mit Vorsicht. Die Insekten sollen möglichst nicht geschnetzelt werden, deshalb kommt ein Balkenmäher zum Einsatz. Natürlich bleibt auch wieder ein Teil des Krautes stehen. So können sich die Tiere nach dem Verlust ihrer Lieblingspflanze in eine Parzelle nebenan retten. Wie wichtig das ist, sieht man, wenn man näher herantritt. Überall summt und krabbelt es - auch wenn 2019 wohl kein besonders gutes Schmetterlingsjahr war.

Einige Tage später streift Luisa Lippmann, eine Dresdener Biologiestudentin aus Plauen, durch das Gelände und nimmt einige der typischen Pflanzen auf.

Juli 2020

Das Sommerwetter der letzten Tage mit seinen Regenschauern hat die Wiese zum Erblühen gebracht und einige Schmetterlinge angelockt. Ein kleiner Streifzug.

BUND-Bestellkorb